TÜREN ZUR UNTERWELT
Römisches Tunesien - Dougga




Kapitol

Daß die Römer große Meister des hydraulischen Bauwesens waren, ist ja allgemein bekannt. Dies wird man spätestens nach dem Besuch monumentaler Werke wie des Pont du Gard oder des Aquäduktes von Karthago feststellen. Dougga soll hier stellvertretend für den römischen Städtebau zeigen, daß die Römer auch eine Vorreiterrolle in der Geschichte der Abwasserentsorgung einnahmen.

Die ab dem IV. Jahrhundert nach Chr. durch Diodorus von Sizilien unter dem Namen Tocai erwähnte Numidische Siedlung war unter dem Namen Tukka vom II. bis I. Jh. v.Chr. Sitz der massylischen Könige. Unter römischer Herrschaft wurde das munizipale Territorium unterteilt in die numidische Stadt und einen von Karthago abhängigen landwirtschaftlichen Bezirk (Pagus). Nach ihrer Wiedervereinigung wurde Thugga zum municipium (205) und zur colonia honoraris (261). Ihre Größe und die Großzügigkeit ihrer Bourgeoisie macht sich bemerkbar in ihrem monumentalen Rahmen.


Regenwassergully im Forum

Wir machen weiter mit der Abwassergeschichte. Dieses Bild zeigt ein Detail, das auch manchem Liebhaber römischer Ruinen vielleicht nicht auffällt, das aber ein Augenschmaus für manchen Ingenieur ist: Dies hier ist die Regenwasserdrainage des Forums.

In der technisch durchdachten Entwässerung wurde das Abwasser durch ein System von unterirdischen Kanälen abgeleitet, die in der Mitte der Strassen verlegt waren. Öffentliche Toiletten waren zum Teil mit einer ständigen Wasserspülung versehen. Es wird sogar berichtet, daß die Kanälen Roms mit einem Boot passierbar waren. Das Bild zeigt die Abdeckung eines Abstiegsschachtes zu einem in einer der Hauptstraßen Douggas angelegten Kanal. Die Abdeckungen sind im Gegensatz zur heutigen Sitte grundsätzlich rechteckig, die Abstiegsschächte wurden im Abstand von 5-10 Metern angelegt und sind auch heute noch gut erhalten.

Deckel

Wir schließen diesmal die Seite mit einem Bild, das in keinem Buch oder sonstigen Werk über die Geschichte der Abwasserentsorgung (und natürlich erst recht nicht auf dieser Seite) fehlen kann: Die (12-sitzigen-) Latrinen der Thermen der Zyklopen:

Latrinen Thermen der Zyklopen

Zurück
Copyright: Salazar Hammann, 1999